serviceline
0561 7018722
das ensemble
Tanja Krauth - Musicaldarstellerin, Choreografin, stellvertr. Geschäftsleitung
Die gebürtige Heilbronnerin erhielt Ihre Ausbildung an der Stage School in Hamburg. Nach Abschluss trat sie als Gesangssolistin auf verschiedenen AIDA-Kreuzfahrtschiffen sowie der MS Europa auf. Darüber hinaus spielte sie im Schauspielstück „Deutschlandlied“ in Hamburg und im Musical „City of Angels“ bei den Schlossfestspielen in Ettlingen. Eine weitere Station war das „Theater für Niedersachsen“. Dort spielte sie die Audrey in „Der kleine Horrorladen“, Nickie in „Sweet Charity“, Vicky Nichols in „Ganz oder gar nicht“ und Molly Grue/Mommy Fortuna in „Das letzte Einhorn“. Weitere Stücke waren „Children of Eden“, „Märchenmond“, „Die Show ihres Lebens“, „44 Grad im Schatten“ und „Der Mann von la Mancha“. Im TIC war Tanja bereits in diversen Produktionen zu sehen. Neben ihrer Arbeit als Musicaldarstellerin ist sie als Regisseurin und Choreografin tätig. 2017 veröffentlichte sie Ihre erste Solo CD „12 Monde“.
Homepage: www.tanja-krauth.de
Jessica Krüger - Sängerin, Schauspielerin, Choreografin
2009 schloss die Sopranistin Jessica Krüger ihre dreijährige Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der German Musical Academy in Osnabrück ab. 2011 beendete sie ihr Zusatzstudium in Vokalpädagogik Musical am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

Seitdem ist Jessica in vielen Theatern Deutschlands als Gast zu sehen. So spielte sie einige Jahre am Theater Bielefeld („The Birds Of Alfred Hitchcock“, „City Of Angels“, „Chess“, „Company“, „Bonnie & Clyde“), gab die Bianca in „Kiss Me, Kate“ am Alten Schauspielhaus Stuttgart, spielte an der Freilichtbühne Tecklenburg „Evita“ und „West Side Story“ und war auch im Staatstheater Kassel in „The Sound Of Music“ zu sehen. Im Kleinen Hoftheater Hamburg gab Jessica die Eliza in „My Fair Lady“, Lilian Kosmann in „Die 3 Von Der Tankstelle“, Juliette in „Achterbahn“ und Olivia in „Gänsehaut“. Auch am Staatstheater Wiesbaden ist sie regelmäßig zu Gast (Lotte Körner in „Das Doppelte Lottchen“, Dorothy Gale und die Hexe des Westens in „Der Zauberer Von Oz“, Nastja in „Väterchen Frost“, Alice in „Alice Im Wunderland“). Ebenso war sie dort, wie auch auf den Domfestspielen Magdeburg, als Soulgirl in der Rock Oper „Jesus Christ Superstar“ zu sehen.

Am Theater Gera übernahm Jessica die choreografische Einstudierung der Produktion von „Chess“, choreografierte am Staatstheater Wiesbaden „Der Zauberer Von Oz“, „Väterchen Frost“ und „Alice Im Wunderland“, feierte ihre choreografische Opernpremiere mit „Roméo et Juliette“ am Theater Erfurt und war dort auch als Choreografin in „Im Weißen Rössl“ tätig. Außerdem ist sie Choreografin an der Freilichtbühne Hallenberg und choreografierte dort die Musicals „My Fair Lady“, „Heidi“, „Pan“ und „Kohlhiesels Töchter“.
Annabella Mierzwa - Sängerin, Musicaldarstellerin
Annabelle steht seit ihrem 4. Lebensjahr auf der Bühne, studierte jedoch erst Geschichte/Philosophie, bevor sie an der EuMAc in Bremen 2008 ihren Abschluß als Musicaldarstellerin absolvierte. Direkt im Anschluss war sie am Kasseler Staatstheater für "Hair" engagiert, 2009 erstmals beim Brüder Grimm Festival als Schneewittchen und gab ihr Debüt im Tic 2010 bei "Jekyll und Heidi", spielte erneut "Hair" am Nationaltheater Mannheim, war in Magdeburg im „Jedermann" zu sehen, am Hoftheater Hamburg entdeckte sie ihre Liebe zum Boulevard und an der Oper Bonn erfolgte die dritte "Hair"-Produktion, am Krimitheater Bremen spielte sie das Tic-Stück "Swinging Detectiv" und verbrachte den Sommer 2012 erneut beim Brüder Grimm Festival. Es folgte ein zweijähriges Engagement am Ohnsorg Theater Hamburg, war zeitgleich in "Dracula" am Lüneburger Stadttheater und am Theater Bielefeld für "City of Angels", bevor es wieder ans Staatstheater Kassel für "Sound of Music" ging. Seit 2015 wohnt die Lüneburgerin in Kassel und genießt ihre Engagements im Tic und beim Brüder Grimm Festival Kassel. Ebenfalls von 2015 bis 2018 gehörte sie zu den Hauptrollen in den Weihnachtproduktionen des Staatstheaters Wiesbaden. Der HR oder auch Sat.1 holt sie immer wieder für Beiträge vor der Kamera oder sie zeigt bei MusicalDinnern (Einzigartigevent) in Stadt und Umland ihre Vielseitigkeit. Kürzlich hat sie „Schwiegeralarm“, „Emilys Hochzeit“, „Ewig Jung“, "Babykracher", "Der Löwe, der nicht schreiben konnte", "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" (BGF), "Grimm in Concert" (BFG), "Imagine", "Discotheke" und "Broadway Goes Tic" am Tic erfolgreich abgespielt und freut sich nun auf die Spielzeit mit "Over the Top" und "Jingle Bell Rock".
Dorothea Proschko - Sängerin, Musicaldarstellerin
Geboren in Lüneburg und aufgewachsen in Bad Arolsen lebt Dorothea Proschko nun im Rhein-Main-Gebiet und ist deutschlandweit als Sängerin, darstellende Künstlerin und Gesangslehrerin unterwegs. Während des Lehramtsstudiums für Musik und Deutsch an der Universität Kassel spielte sie unter anderem in Musicals, Varieté- und Tanzshows. In der TV-Show „The Voice of Germany“ erreicht sie 2016 das Viertelfinale. 2019 erhält Dorothea Proschko den Deutschen Rock- und Pop-Preis als beste Sängerin in den Kategorien Rock, Pop, R’n’B sowie Funk. Ihr TIC-Debut feierte sie 2011 in „Der kleine Horrorladen“ als eine der Soul-Ladies. 2018 folgte die Rolle der Schwester Romana in „Sisters‘ Action“.
Yevgeniya Schott - Pianistin
Die Pianistin Yevgeniya Schott aus Kassel, geboren 1981 in Kiew, besuchte von 1996 bis 2000 die staatliche Kiewer Musikfachschule. Von 2000 bis zum Jahr 2005 absolvierte Sie erfolgreich die Nationale Musikakademie der Ukraine. In der Studienzeit erhielt sie 12 Meisterkurse unter der Leitung von Professoren aus Australien, Israel, England, Amerika und Ukraine. Gleichzeitig begannen Ihre vielfältigen Berufspraktika in der Ukraine. Auftritte in der Kiewer Philharmonie als Solistin mit dem Sinfonischer Orchester; in den Stadthallen und auch vielen anderen Konzertsälen der ukrainischen Städte. Seit 2005 lebt die Pianistin in Deutschland. Seit dieser Zeit führt Sie ein erfolgreiches Berufsleben. Sie hat fortlaufend vielfältige Auftritte mit verschiedenen Ensembles und Orchestern. Sie spielt Musikwerke aus allen Epochen und verschiedenen Musikrichtungen. Somit besitzt sie ein sehr umfangsreiches Repertoire.
Klaus Beyer - Schauspieler
geboren und aufgewachsen im Saarland, absolvierte seine Schauspielausbildung in Wien, wo er auch seine ersten Berufsjahre verbrachte. Engagement am Wiener Burgtheater, wo er mit Einar Schleef zusammenarbeitete. Daneben, unter anderem, Arbeiten am Künstlerhaus Wien, Theater der Jugend Wien, Theater Drachengasse Wien, und zwei Jahre Ensemblemitglied am Theater Phönix in Linz. Seit 2005 wieder frei in Deutschland. Er arbeitete unter anderem auf Kampnagel Hamburg, am Schauspiel Hannover, am Lichthoftheater Hamburg undam Monsuntheater Hamburg. Klaus Beyer ist auch immer wieder für Fernseh und Filmarbeiten gefragt. Er war am Staatstheater Kassel in „Die Schatzinsel“ zu sehen. Im TIC wirkte er in u.a. in „Heartbreak Hotel“, „Swinging Detective“ und „Rhapsody in Space" mit.
Michael Chadim - Musicaldarsteller
Der in Tschechien geborene Musicaldarsteller hat seine Ausbildung an der Hochschule der Künste Berlin absolviert und ist seit 1998 an deutschsprachigen Bühnen tätig. Seine erste Rolle spielte er 1997 in ”Lady be good” an der Neuköllner Oper Berlin Es folgten Rollen am Theater des Westens, am Wiener Schauspielhaus, eine Europatournee mit „Die Schöne und das Biest“ und er war mehrere Jahre Mitglied des Ensembles der Bad Hersfelder Festspiele. 2001 führte ihn sein Weg nach Bremen, wo er zuerst bei ”Jekyll & Hyde” spielte und später Rollen, an der Seite von Helmut Baumann, in ”Cabaret”, ”My fair Lady” und ”Kiss me Kate”, übernahm. Seit 2006 spielt er den „Bobby“ in der erfolgreichen „Cabaret“- Inszenierung von Vincent Petersen in Tipi Berlin, spielte die Hauptrolle der deutschsprachigen Erstaufführung des Broadwaymusicals „Romance,Romance“ im Comödienhaus Hanau und spielte in vielen weiteren Produktionen. Nebenbei arbeitet Michael erfolgreich als Sprecher und Autor.
Michael Fajgel - Regisseur, Darsteller, Autor, TIC-Leiter
in Hannover geboren, ist Sänger und Schauspieler. Er spielte seit 1987 am Staatstheater Kassel, an Stadttheatern in Münster, Lübeck, Eisenach, Gera, Hildesheim und St. Gallen, an den Berliner Kammerspielen, bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel und der Komödie Kassel. In Musicals wie Grease (Kenicke), Hair (Berger), Tommy (Captain Walker), West Side Story (Tony), Evita (Che), Jesus Christ Superstar (Jesus), Kiss Me Kate (Lucentio), Anatevka (Perchik), Im Weissen Rössl (Dr. Siedler), Rocky Horror Show (Riff-Raff), The Rink (Dino). Er ist Workshopleiter in österreich, Holland, Finnland und der Schweiz. Seit Mai 2003 leitet er das TIC. Er hat inszwischen 18 Musicals geschrieben und uraufgeführt. Er inszeniert im Theater im Centrum in Kassel und beim Brüder Grimm Festival in Kassel.
Adrian Kroneberger - Sänger, Darsteller, Vocal-Coach, Moderator
Geboren und aufgewachsen in Rüdesheim am Rhein, zog es Adrian Kroneberger 1988 zum Studium an die Folkwang-UdK nach Essen. Auch nach dem Abschluss seines Gesangsstudiums brach er seine Zelte im Ruhrgebiet bis heute nicht ab, ist aber seither als Gast an zahlreichen Theatern, bei Festspielen und Tourneen im deutschsprachigen Raum engagiert. Der gesamte, vielfältige Bereich des Musiktheaters, von Musical über Revue und Operette bis zur Oper ist dabei sein zu Hause. Seit mittlerweile über 20 Jahren singt er darüber hinaus in verschiedenen a cappella Formationen, wie den „Cologne Voices“, „Opella Nova“ oder derzeit dem Trio „VoxArt“, allesamt auf YouTube gut vertreten. Im Laufe der Jahre hat er sich auch einen beachtlichen Ruf als Vocal-Coach und Gesangslehrer erarbeitet, so war er z.B. Vocal-Coach bei den ersten beiden Staffeln von DSDS oder ist regelmäßig als Juror bei „Jugend Musiziert“ gefragt, so zuletzt beim Landeswettbewerb NRW 2022 im Bereich Pop-Gesang. Nach zwei Sommern in Kassel, beim „Brüder Grimm Festival“ 2019 und 2021 freut er sich nun sehr, mit „Imagine“ sein Debüt am „Theater im Centrum“ geben zu dürfen.

Weitergehende und aktuelle Informationen finden Sie auf www.kroneberger.com
Lars Linnhoff - Regisseur
wurde 1987 in Hamm/Westfalen geboren. Er studierte an der Universität Hildesheim Szenische Künste mit den Schwerpunkten Theater, Musik und Populäre Kultur. Hospitanzen und Assistenzen für Schauspiel- und Musicalproduktionen führten ihn an verschiedene Theater im deutschsprachigen Raum; u.a. Schauspielhaus Bochum, Staatstheater Wiesbaden, Stadttheater Fürth, Theater für Niedersachsen, Freilichtspiele Tecklenburg und Brüder Grimm Festspiele Hanau. Seit 2010 bringt Lars Linnhoff als Regisseur eigene Musical-Inszenierungen auf die Bühne, u.a. „Helle Nächte“, „Thrill me“, „Unfassbar nah“ (TfN Hildesheim), „Die Ballade von Sweeney Todd“ (Mackensen Kaserne Hildesheim), „Ein Mann ohne Bedeutung“, „Jim Knopf“ und „Rabatz im Zauberwald“ (Waldbühne Kloster Oesede). Für Kindertheaterproduktionen des Theater Persephone und des theater.Weiter entwickelt Lars Linnhoff Bühnen- und Kostümbilder (u.a. „Die Abenteuer des hässlichen Entleins“ und „Fang den Tod“).
Weitere Infos: www.larslinnhoff.de
Herwig Lucas - Schauspieler
hatte nach seiner Schauspielausbildung in München mehrjährige Engagements in Landshut, Wilhelmshaven und am Staatstheater Kassel, wo er bis zu seiner Pensionierung blieb. In dieser Zeit gastierte er auch in Hannover, Lübeck, Wuppertal, Kaiserslautern, Osnabrück, Wiesbaden und bei den Bad Hersfelder Festspielen. Sein Rollenrepertoire reicht von Romeo über Hitler (George Tabori: "Mein Kampf") bis hin zu Prof. Higgins ("My Fair Lady"), von der Klamotte bis zur Welturaufführung ("Henrik" in Lars Norén: "Eintagswesen"). Am Kasseler Staatstheater erhielt er 1996 den ersten Preis und bei seiner Verabschiedung 2006 den Ehrenpreis der Volksbühne. Seine zweite Liebe gilt der Kleinkunst. Soloprogramme u.a. über Wilhelm Busch, Kästner, Tucholsky und Ringelnatz machten ihn einem weiteren Publikum bekannt. Im TIC spielte er in „Swinging Detective“, „Jekyll & Heidi“ und „Sisters' Action“.
Brian O'Gott - Unterhaltungsfachkraft
In den letzten 30 Jahren hat er schon viele Bühnen gesehen und als musikalischer Moderator viele Zuschauer bespaßt. Zum Beispiel im Rockzirkus Flic Flac, in Roncallis Apollo Varieté, im Witzigmann Palazzo, vielen GOP Varietés, in Kassel im Starclub sowie in der Konzertscheune Calden wo er von 2010-2020 künstlerischer Leiter/Regisseur tätig war. Bekannt in Kassel ist er den meisten durch sein Heimatlied „My Home is my Kassel“. Homepage: https://www.o-gott.com
Andreas Schneider - Schauspieler, Sänger
geboren in München, erhielt schon als Kind eine musikalische Ausbildung an Klavier, Schlagzeug und Gitarre. Ab seinem zwölften Lebensjahr stand er mit verschiedenen Bands auf der Bühne und sammelte erste Gesangserfahrungen. Seit 2002 schreibt und produziert er eigene Musik, auch für diverse Theaterproduktionen. 2007 begann er sein Studium zum diplomierten Bühnendarsteller in der Sparte Musical an der Folkwang Universität der Künste Essen.
Zuletzt war er unter anderem als Aschenputtels Prinz in „Into the woods“ am Theater Hagen, als Barry in „High Fidelity“ im Theater im Rathaus Essen, als Shakespeares Romeo bei den Festspielen Xanten, als Fedja in „Anatevka“ am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen und am Staatstheater Nürnberg als Brad, in der „Rocky Horror Show“, sowie als Sebastian in „Was ihr wollt“, bei den Gandersheimer Domfestspielen und als Ambrose Kemper in „Hello Dolly“ an der Oper Kiel zu erleben. Er war erst zwei Spielzeiten am DT in Göttingen und drei Spielzeiten am Landestheater Niederbayern festes Ensemblemitglied. Hier spielte er in den Titelpartien von Bertolt Brechts „Baal“, Shakespeares „Othello“ und des Rockmusicals „Jesus Christ Superstar“ und war u.a. in folgenden Inszenierungen zu sehen: Die Rocky Horror Show (Frank'N'Furter), Comedian Harmonists (Ari), Ein Sommernachtstraum (Lysander) und Waisen (Danny).

Bis zum 10.03.2019 wird Andreas in der Rolle von Arthur Amadeus Stampf (als der Bräutigam) in „Emilys Hochzeit“ im Theater im Centrum zu erleben sein.
Christoph Steinau - Regisseur, Darsteller, Autor
Den gebürtigen Cuxhavener verschlug es zum Studium der Visuellen Kommunikation mit Schwerpunkt Filmregie und Drehbuch an die Kasseler Kunsthochschule. Dort drehte er unter anderem den preisgekrönten Spielfilm „Kommt alles anders“ sowie mehrere Werbeclips und Musikvideos. Nebenbei sammelte er Erfahrung als Darsteller in diversen Filmen, bevor er 2006 den Spielfilm „1000 Tage“ drehte und sein Studium mit Auszeichnung abschloss.

Durch die Arbeit am Tic wurde neue Leidenschaft für die Bühne entfacht. Dort spielte er seitdem in Stücken wie „Heartbreak Hotel“, „Bruhns Brothers“ und „Campingfieber“ oder beim Brüder Grimm Festival in „Schneewittchen und die Piraten der 7 Berge“ mit.

2009 wurde sein erstes eigenes Stück „The Swinging Detective (Der schwarze Hering)“ im Tic uraufgeführt, mit „Rhapsody in Space“, „Emilys Hochzeit“ oder „Splash ? Das Bademeistermusical“ sollten weitere folgen.

Christoph arbeitet weiterhin als Drehbuchautor und Filmemacher und lebt in Kassel.
Harald Tauber - Schauspieler
... stand in seiner über 25-jährigen Karriere auf vielen der größten deutschsprachigen Bühnen. Darunter das Theater an der Wien, Raimundtheater, Apollo Theater Stuttgart, Musicaldom Köln u.v.a. Er kann auf viele Uraufführungen, wie z.B. Tanz der Vampire, und auch Deutschlandpremieren (We Will Rock You) zurückblicken. Während dieser Produktionen arbeitete er mit Roman Pollanski, Jim Steinmann, Roger Taylor und Brian May zusammen.
Seit 2016 lebt und arbeitet er in Kassel als Gesangs- und Klavierlehrer und ist dort oft im Theater im Centrum zu sehen, wo er auch seine Eigenproduktion "Himmlisch gerockt!" erfolgreich uraufgeführt hat.

Uraufführungen: Tanz der Vampire, Tutanchamun, Klimt, Der Stadtbrand
Eigenproduktion: Himmlisch gerockt!
Deutschlandpremieren: We Will Rock You, Drakula
Cast Recordings: Tanz der Vampire, We Will Rock You, Jeckil &Hyde u.v.m.
Eigene Recordings: Freiheit, Step By Step, Still Play Rock 'n' Roll
Sonstige Stücke: Mozart!, Jeckil &Hyde, 3Musketiere, Sister Act, Jesus Christ Superstar, Hair, Ludwig2, u.v.m.

Fabian Joel Walter - Schauspieler, Regisseur, Autor, Dramaturg
Nach seinem Schauspielschulabschluss gastierte er am Staatstheater Mainz. Zwischen 2001-2004 arbeitete er an der Landesbühne Hannover. Seitdem ist er freiberuflicher Schauspieler, Regisseur, Dramaturg, Autor und Theatermacher. Seine zahlreichen Engagements führten ihn unter anderem an das Stadttheater Trier, das Stadttheater Bremen und das Theater für Niedersachsen. 2012 wurde ihm der Master of Arts im Studiengang Kultur- und Medienmanagement verliehen. 2013 – 2015 leitete er das TheaterErlebnis in Hannover. Von 2015 – 2021 war er Dramaturg beim Theaterverlag Mahnke.
©  2022  theater im centrum  ·  das musicaltheater
agb | impressum | haftungsausschluss | datenschutz